Sylt
18°
20°
MO
19°
DI
19°
MI
18°
DO

Tom Kallenberg stellt sich vor

Tom Kallenberg, unser neuer Leiter des Frühstücks, spricht im Interview über seinen Werdegang, die Begeisterung für Tee und das neue Frühstück.

Lieber Tom, wir steigen direkt mit der Gretchenfrage aller Frühstück-Fans ein – Kaffee oder Tee, was steht bei dir morgens auf dem Tisch?

Tom Kallenberg: (lacht) Das ist wirklich die Gretchenfrage. Ich bin da wirklich sehr flexibel und trinke genauso gerne Tee wie Kaffee bzw. eigentlich eher Espresso. Ich hatte das Glück, vor einigen Jahren eine Ausbildung zum Tee-Sommelier machen zu dürfen. Nicht erst deswegen bin ich zu einem Tee-Liebhaber geworden. Ich hoffe, dass ich den Gästen also den ein oder anderen Tipp geben kann, wenn es um die morgendlichen Heißgetränke geht. Denn ob Kräutertee, Darjeeling oder Assam – jeder Tee hat wunderbare Eigenschaften, die sich hervorheben ließen. Nepal ist für mich übrigens das Anbaugebiet, das die wohl spannendsten Aromen hervorbringt.

Du bist die neue Frühstücksleitung im Söl’ring Hof, wie kam es dazu?

Tom Kallenberg: Ich bin schon seit April 1999 auf Sylt. Wie viele bin ich auf die Insel gekommen, um hier eine Saison zu arbeiten. Ich habe mich dann aber auf den ersten Blick verliebt und bin geblieben.
Es passt, dass ich auch damals in Rantum angefangen habe, im Landhaus Rantum. Dort bin ich fünf Jahre geblieben. Über Westerland, Tinnum, Hörnum bin ich nun wieder in Rantum gelandet – nach 30 Jahren eine schöne Geschichte.

Du bist häufig einer der ersten, den die Gäste morgens sehen. Welches Gericht zaubert den Gästen das größte Lächeln auf’s Gesicht? Und was hat es mit dem “neuen” Frühstück auf sich?

Tom Kallenberg: Wir haben den Lockdown genutzt, um das bisherige Frühstücksangebot zu verbessern: Insgesamt wollten wir etwas leichter und gewissermaßen auch kleiner werden, um unseren Gästen die Möglichkeit zu geben, während des Frühstücks zu naschen, zu degustieren. So wird es einige täglich wechselnde und spannende Produkte geben, die bei unseren Proben in den vergangenen Wochen entstanden sind. Ich denke, dass besonders unser “Ei des Tages” – neben den klassischen Eierspeisen – sehr beliebt bei unseren Gästen sein wird. Wir bereiten an jedem Tag auf Wunsch eine dieser Ei-Variationen zu, das Ei Benedikt zum Beispiel oder unser Ei mit Muschelvinaigrette. Außerdem wollen wir unseren Fokus mehr auf das fantastische Sylter Brot legen und arbeiten deswegen mit der Bäckerei Lund in Hörnum zusammen. Wir bekommen häufig zu hören, dass ein Brötchen eigentlich viel zu satt macht, um alle leckeren Beläge zu probieren – eine Scheibe Brot ist da deutlich leichter. Natürlich bleibt unser breites Angebot bestehen. Insgesamt wollen wir den Gästen aber deutlich mehr Degustationen bieten, ausgewählte Produkte, die täglich wechseln. So können wir die ganze kulinarische Bandbreite besser abdecken. 

Morgenstund hat Gold im Mund und der frühe Vogel fängt den Wurm – stimmst du zu?

Tom Kallenberg: Ich stehe schon gerne früh auf. Durch meinen Sohn, der inzwischen 15 ist, bin ich es gewohnt, den Tag früh zu beginnen. Allerdings denke ich nicht, dass die Uhrzeit ein entscheidendes Kriterium ist. Und wenn wir schon bei Sprichwörtern sind, dann nehme ich lieber unseren Frühstücks-Slogan: Es kommt nicht darauf an, wann man in den Tag startet, sondern wie. 

Dein erster Eindruck vom Söl’ring Hof/Team?

Tom Kallenberg: Ich bin wirklich sehr persönlich und zugleich professionell aufgenommen worden und war von Anfang an in die wichtigsten Prozesse mit eingebunden. Es ist ein tolles Team und wir pflegen alle einen sehr respektvollen und persönlichen Umgang miteinander. Das gefällt mir. Man merkt, dass alle jeden Tag ihr Bestes geben, um die Gäste glücklich zu machen.