Sylt
4°
4°
FR
5°
SA
5°
SO
5°
MO

Abschied auf der Düne –
Lea Firla und Anne-Sophie Teigelkamp

Ausbildung auf Sylt

Auch in diesem August strahlen Ihnen von der Düne wieder einige neue Gesichter entgegen – andere unserer Überzeugungstäter brechen dagegen auf in die weite Welt. Wir haben mit Anne-Sophie Teigelkamp und Lea Firla über ihre Pläne nach der Ausbildung, die Zeit im Söl’ring Hof und kulinarische “Gedächtnisstützen” gesprochen.

Hallo zusammen! Für alle Gäste, die euch noch nicht kennen: Wann seid ihr in den Söl’ring Hof gekommen und was habt ihr gemacht?

Lea Firla: 2012 habe ich mein erstes Praktikum im Söl’ring Hof absolviert und wollte eigentlich gar nicht mehr weg (lacht). Nach meinem Abitur habe ich dann 2017 die JRE-Elite-Ausbildung als Köchin angefangen  – auch mein Bruder Stefan hat vor einigen Jahren hier gelernt. 

Anne-Sophie Teigelkamp: Ich habe 3 Jahre das Astor-Programm (Ausbildung kombiniert mit dem Fachwirt und der Ausbildereignung, Anm. d. Red.) durchlaufen, das sich nun durch Corona ein wenig verzögert hat. Hier im Söl’ring Hof hatte ich die Möglichkeit, in alle Abteilungen reinzuschnuppern.  

Eure Zeit auf der Düne endet nun erst einmal, was überwiegt: Abschiedsschmerz oder die Vorfreude auf das, was kommt?

Anne-Sophie Teigelkamp: Ich glaube, dass es nie leicht ist, diesen einzigartigen Ort zu verlassen, freue mich aber sehr auf die kommende Zeit. Und es muss ja kein Abschied für alle Zeit sein. (schmunzelt)

Lea Firla: Für richtigen Abschiedsschmerz gibt es eigentlich keinen Grund – alles hat seine Zeit und ich freue mich auf die Zeit mit meiner Familie.

Da ihr schon von Plänen redet, was habt ihr vor? 

Lea Firla: Im Anschluss an meine Ausbildung werde ich zunächst nach Schleswig zurückgehen, um dort meine Eltern im Familienbetrieb, dem “Odin”, zu unterstützen – in der Abteilung Konditorei und Patisserie. Zum Herbst stehen – Stand jetzt – verschiedene Praktika in Berlin auf dem Programm, für das nächste Jahr fasse ich dann ein Studium ins Auge. Meine Familie und besonders meine Mutter freuen sich riesig darüber, dass ich erst einmal wieder nach Schleswig komme und ich mich darauf, das Wissen, welches ich mir in den Jahren angeeignet habe, nun weitergeben zu können.

Anne-Sophie Teigelkamp: Ich bleibe noch bis Ende des Jahres hier und habe dann eigentlich den PLan, ins Ausland zu gehen. Durch die momentane Situation ist ohnehin etwas Geduld gefragt – aber hier auf Sylt lässt es sich ja aushalten (lacht).

Egal, wo es euch hinzieht – was werdet ihr vermissen?

Anne-Sophie Teigelkamp: Sylt ist meine zweite Heimat geworden, also die Insel, Morsum Kliff, die Himmelsleiter in Westerland und natürlich die ganz speziellen Desserts, allen voran das mit dunkler Schokolade und Buchweizen. 

Lea Firla: Das Meer, die Sonnenuntergänge und die besondere, familiäre Atmosphäre im Söl’ring Hof. 

Wir wünschen euch von Herzen alles Gute!!!