Sylt
17°
16°
MO
16°
DI
17°
MI
15°
DO

Neues Gewand bei gewohntem Ambiente
– Planungen 2023

Der Söl’ring Hof liegt wunderschön und erhaben auf der Rantumer Düne mit einem auf der Insel einmaligen Blick über das Meer. Und so besonders wie die Lage sind auch das Miteinander und die Wertschätzung zwischen Gast und Gastgeber – eben eine besondere Verbindung, die von großer Herzenswärme und einer tiefen Überzeugung für das Gastgebertum geprägt ist. Diese Werte sind Basis des Komforts, der außerordentlichen Gemütlichkeit und der entspannten Atmosphäre, die der Söl’ring Hof seit mehr als zwei Jahrzehnten an seine Gäste trägt. Umso wichtiger ist es, all das nicht nur zu bewahren, sondern auch weiterzuentwickeln und unseren Gästen das Beste zu geben.

Und so gilt es, in einem Zeitfenster vom 8. Januar bis zum 8. Mai 2023 die Ärmel hochzukrempeln und unser Kleinod weiter zu verschönern. In diesem Beitrag möchten wir Sie mitnehmen auf diese Reise der fortschreitenden Planungen, Vorstellungen und Ziele. 

Wie immer bei jeder Erneuerung stellen wir uns parallel dazu die Frage nach dem Mehrwert: Dabei steht die Frage “Wie können wir für jeden – den Gästen wie den Mitarbeitern – mit einem persönlichen Konzept in dieser Situation einen Mehrwert schaffen?” im Zentrum aller Überlegungen.

Wer, wenn nicht Jan-Philipp Berner kann so eindrücklich die beschlossenen Maßnahmen erklären und die damit verbundene Philosophie seines Hauses, das ihm nicht nur Arbeitsstätte, sondern auch ein zweites Zuhause ist, weitertragen.

Jan-Philipp Berner über die Atmosphäre:

“Der Söl’ring Hof macht beim ersten Anblick einen besonderen Eindruck: Die “La Grande Dame” auf der Rantumer Düne. Tritt man über die Türschwelle, empfängt unsere Gäste die unglaublich herzliche Wärme des Hauses. Unser größter Schatz ist das Miteinander auf allen Ebenen. Die Wertschätzung, mit der sämtliche Mitarbeiter unseren Gästen entgegentreten, spiegeln uns die Gäste eins zu eins zurück. Dies ist Ansporn, jeden Tag unsere beste Leistung zu zeigen und unsere Gäste glücklich zu machen.”

Jan-Philipp Berner über die Werte des Söl’ring Hofs:

“In erster Linie ist der Söl’ring Hof für den einzelnen Gast eine persönliche und intime Erfahrung, die jeder anders erlebt. Unsere Gäste schätzen die Hochklassigkeit und Entschleunigung auf der einen, sowie die Intimität und Empathie auf der anderen Seite, die der Söl’ring Hof und seine Gastgeber jedem einzelnen Gast bieten.“

Jan-Philipp Berner über das Reetdach:

“Die meiste Vorsicht gebietet das Werkeln am Reetdach. Daher führen wir auch eine komplette Prophylaxe durch, damit die Erneuerung des Dachs auch für kommende Jahre nachhaltig ist. Um das Reetdach zu erneuern, brauchen wir ein trockenes Frühjahr. Da die frische Brise auf Sylt zu Jahresbeginn meist Regen mitbringt, wäre eine kleine Prise Glück gut für uns. Im Optimalfall ist die Erneuerung des Dachs schon nach zwei Monaten abgeschlossen.”

Jan-Philipp Berner über das Wohnzimmer:

“Wir hören unseren Gästen stets aufmerksam zu und lesen auch gern zwischen den Zeilen: Ein Bedürfnis ist ein öffentlicher Raum zum Verweilen, in dem unsere Gäste nachmittags eine Kleinigkeit genießen, nach dem Abendessen ein Glas Wein trinken oder bei “Sylter Schietwetter” ein Buch lesen können. Unsere jetzige Bar wird wir Ihnen somit zukünftig als Wohnzimmer zur Verfügung stehen. Wie unsere Gäste es von uns kennen, wird dieser neue Ort vor allem auch eine kulinarische Identität bekommen – lassen Sie sich überraschen!”

Jan-Philipp Berner über den Eingangsbereich:

“Der Söl’ring Hof ist kein klassisches Hotel. Somit ist auch der Empfang im Söl’ring Hof ein besonderer und diesem möchten wir mit einem weiterentwickelten Eingangsbereich Rechnung tragen. Dieses Verständnis eines persönlichen Hauses für unsere Gäste haben auch unsere “Allrounder” der Rezeption verinnerlicht. Sie nehmen nicht nur klassische Reservierungen entgegen. Sie sind vielmehr Gastgeber: Sie nehmen unsere Gäste in Empfang, kümmern sich um ihre Wünsche, kennen ihre Vorlieben und sorgen sich um ihr Wohlbefinden. Um diese Gastgeberfunktion ausfüllen zu können, gestalten wir den Eingangsbereich neu. Der Willkommensbereich bietet Blick in unseren begehbaren Champagnerkeller.”

Jan-Philipp Berner über den Massage- und Spa-Bereich:

“Nicht nur die Ankunft soll nach der  Weiterentwicklung für unsere Gäste so entspannt wie möglich sein, auch der Aufenthalt soll so heimisch bleiben, wie unsere Gäste ihn kennen. Verraten haben unsere Gäste zudem, dass ihnen Entspannung und eine wohltuende Massage im Urlaub wichtiger sind, als Sport im Kraftraum zu treiben. Deshalb haben wir uns entschieden, den Massageraum zu vergrößern. In diesem Zuge erneuern wir den Spa-Bereich, der alle Wünsche einer modernen kleinen Wellnesszone erfüllt.”

Jan-Philipp Berner über die Bäder und Zimmer:

“Im Obergeschoss statten wir sämtliche “alten” Badezimmer mit dem neuesten modernen und technischen Standard aus. Ebenso erneuern wir das Interieur unserer Zimmer. Doch uns ist bewusst, wie sehr unsere Gäste ihre individuell eingerichteten Zimmer schätzen. Daher haben wir für jedes Zimmer ein Konzept entwickelt, das seine Einzigartigkeit und Ursprünglichkeit hegt und mit kleinen wie feinen Details erweitert. Diese Feinheiten sollen den gemütlichen, entspannten und heimischen Aufenthalt abrunden.”

Jan-Philipp Berner über die technische Ausstattung:

“Um technisch am Zahn der Zeit zu bleiben und so viel Komfort wie möglich zu bieten, werten wir die Zimmer auch technisch auf, doch die Entschleunigung steht weiterhin an erster Stelle – der Aufenthalt soll auch in dieser Hinsicht so komfortabel und erholsam wie möglich sein.”

Jan-Philipp Berner über die Wertschätzung unserer Mitarbeiter:

“Unser Stamm an Mitarbeitern wächst stetig, um unseren Gästen die Qualität in dieser Breite bieten zu können. Dem möchten wir Rechnung tragen mit größeren Räumen für unsere Gastgeber und Allround-Talente. Wertschätzung somit nicht nur im täglichen Miteinander, sonder auch und im Besonderen in der Bereitstellung von optimalen Arbeitsplätzen, welche der Leistung jedes einzelnen Mitarbeiters in nichts nachstehen.Schließlich entwickeln  sich Bedürfnisse, Ansprüche und Mitarbeiterzahl stets weiter.”

Jan-Philipp Berner über die Mitarbeiterräume:

“Wir möchten uns mit einem neuen und großzügigen Aufenthaltsraum und neuen Umkleiden bei unseren Mitarbeitern bedanken und unsere Wertschätzung für ihre großartige Arbeit ausdrücken. Einen besonders hohen Stellenwert genießt die Umgestaltung der Küche. Wir möchten, dass die Arbeit im Söl’ring Hof Freude bereitet und da braucht es eine Ausstattung, die modernen wie technischen Ansprüchen genügt.” 

Sind die Bauarbeiten im Inneren Ende März abgeschlossen und spielt das Wetter bei der Reetdach-Renovierung mit, freuen wir uns riesig, unsere Gäste eventuell schon zu Ostern wieder empfangen und verwöhnen zu können. Selbstverständlich informieren wie Sie in diesem Fall mit einem Sondernewsletter.

Erste Einblicke:

Voriger
Nächster